Erzieherinnen

 

  Mein Name ist Katja Franke.

Ich wurde in 1971 in Eschwege geboren. Ich wohne in der Gemeinde Meinhard in meinem idyllischen Heimatort. 

Nach einer fast 14 jährigen Tätigkeit in einem kaufmännischen Beruf habe ich in Berlin die Ausbildung zur Staatlich anerkannten Erzieherin und im Anschluss zur Waldorfpädagogin absolviert. Ich habe seit vielen Jahren Erfahrungen in der Waldorfpädagogik gesammelt.

Seit Sommer 2015 arbeite ich hier in Witzenhausen in der Wiegestube unseres Waldorfkindergartens mit zwei weiteren Kolleginnen. Es bereitet mir große Freude, unsere jüngsten Schützlinge und ihre Eltern während ihrer Zeit in der Wiegestube begleiten zu dürfen.
   
   Mein Name ist Anne Schöne.

Ich bin 1982 in Hamburg geboren und besuchte als „Gründungskind“ die Freie Waldorfschule Stade. Meine Ausbildung machte ich zwischen 2006 und 2009 am Rudolf Steiner Institut in Kassel. Ich lebe mit meinem Mann und unseren drei Kindern auf dem Biolandhof Reulein & Schöne. Unsere beiden "großen" Kinder besuchen die Waldorfschule in Eschwege, unsere jüngste Tochter geht in den Kindergarten.

Gerade bin ich nach drei Jahren Elternzeit in die Wiegestube Sonnenkinder zurück gekehrt und fühle mich hier mit den ganz jungen Kindern am richtigen Ort.

"Das Kind anregen zu müssen,
das glauben wir nur,
weil wir zu wenig Ahnung davon haben,
was jeder Mensch für Entfaltungsmöglichkeiten
mit auf die Welt bringt.“
H.Jacoby

 
 
 

Mein Name ist Susanne Herbich

und ich lebe mit meiner Familie in Witzenhausen. Durch meine drei Kinder, die inzwischen alle die Schule besuchen, kenne ich den Waldorfkindergarten seit vielen Jahren aus der Perspektive einer Mutter. Im Kindergartenjahr 2020/21 werde ich als Anerkennungspraktikantin das Team der Wiegestube untersützen.

Nach dem Studium der Agrarwissenschaft war ich in unterschiedlichen Projekten der sozialen Landwirtschaft tätig. Nach der Geburt meines zweiten Kindes habe ich viele Jahre als Tagesmutter gearbeitet und auch Erfahrungen in der Nachmittagsbetreuung der Grundschule in Witzenhausen gesammelt.

Mit antroposohischen Inhalten habe ich mich unter anderem auf Hochschulwochen und während eines einjährigen Aufenthaltes in der Lebensgemeinschaft Bingenheim bei Frankfurt auseinandergesetzt. Ich freue mich, während dieses Jahres mein Wissen in Bezug auf Waldorfpädagogik zu vertiefen und mit den vielfältigen Erfahrungen aus anderen Bereichen verknüpfen zu können.