Erzieherinnen

Unser Bemühen ist es, dem im Werden und Wachsen begriffenen Kind durch positive Vorbilder und natürliche, sinnliche Erfahrung zur bestmöglichen Entwicklung zu verhelfen. 

blumenschild
   
Mein Name ist Marita Matthieu.

Den kleinen Kindern Sicherheit geben,
den mittleren Kindern Halt geben,
den großen Kindern Orientierung geben.

In all den Jahren hier im Kindergarten war das für mich der Leitgedanke in der täglichen Arbeit mit den Kindern.

Der Rhythmus der Wochen und Jahresfeste war der Taktgeber und Haltepunkt für das Zusammenleben.

Mit jedem Kind und seiner Familie kommt etwas Neues in die Kindergartengemeinschaft und so wird es immer lebendig.

Am Herzen liegt mir für jedes Kind eine unbeschwerte Erinnerung an die Kindheit, in der es Vertrauen, Achtung und Wertschätzung erlebt hat.

Ab dem Sommer 2024 werde ich nur noch einmal in der Woche im Kindergarten sein und langsam Abschied nehmen von meinem langen Arbeitsleben.

   

Mein Name ist Ulrike Cölven.

Als Gründungserzieherin des Waldorfkindergartens Witzenhausen bin ich bereits seit 1997 dort tätig.

Nachdem ich in Duderstadt und Göttingen die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin abgeschlossen hatte, lernte ich die Waldorfpädagogik kennen.

Sie bedeutete für mich den Weg, den ich für die gute und gesunde Entwicklung unserer Kinder einschlagen wollte. Also absolvierte ich in Hannover die Zusatzausbildung zur Waldorferzieherin und ging nach einigen Jahren Arbeit in Waldorfkindergärten nach Witzenhausen. Hier arbeite ich mit viel Freude in unserer Einrichtung. Seit 2014 bin ich mit Frau Matthieu zusammen in der Blumengruppe tätig.

Meine Hobbies sind Tiere und Handarbeit.

   
 

Mein Name ist Johanna Lenke.

Ich habe zwei Kinder und lebe in Witzenhausen. Mein erster Beruf war Gemüsegärtnerin.

Seit 2019 arbeite ich in der Blumengruppe zur Unterstützung der Erzieher*innen. Seitdem kenne ich den Kindergarten auch aus Elternperspektive. Die Arbeit macht mir große Freude, sodass ich anstrebe mich als Erzieherin zu qualifizieren.

   
 

Mein Name ist Reinhard Hoffmann.

Ursprünglich aus Berlin, seit 2017 im Werra-Meißner-Kreis, seit Mai 2022 im Waldorfkindergarten, zunächst als Anerkennungspraktikant, jetzt als Integrationskraft in der Blumengruppe. Knapp zwei Jahre Arbeitserfahrung in anderen anthroposophischen (teils heilpädagogischen) Einrichtungen.

Was mir am Waldorfkindergarten gut gefällt: Die Abwesenheit wettbewerbsorientierter Spiele, stattdessen die Förderung von Fantasie und kreativer Tätigkeit; die Gedichte, Lieder und Puppenspiele; die Organisation als elterngetragener Verein, so dass über Fragen gemeinsam gesprochen und entschieden werden kann; das Erdbeermüsli zur Erdbeerzeit und das Pflaumenmüsli zur Pflaumenzeit.

Meine Hobbys sind Wandern, Musikhören, Lesen.

 
 
wurzelschild
 

Mein Name ist Sofia Ochoa de Schmedes.

Geboren und aufgewachsen bin ich in Ecuador. 2002 kam ich mit meinem Mann nach Deutschland. Kurz danach kamen unsere zwei Kinder hier zur Welt.

Als ich 2015 als Aushilfskraft in dem Waldorfkindergarten Witzenhausen gearbeitet habe, lernte ich die Waldorfpädagogik näher kennen, diese hat mich so begeistert, dass ich daraufhin meine Ausbildung am Rudolf-Steiner-Institut in Kassel begonnen habe.

2019 habe ich diese abgeschlossen und arbeite seitdem als Erzieherin im Waldorfkindergarten Witzenhausen.

Die Arbeit mit den Kindern erfüllt mich sehr, vor allem die Kinder beim Spielen zu begleiten und dabei ihre Freude zu sehen.

Was ich an meiner Arbeit liebe, ist es, die Individualität jedes Kindes wertzuschätzen und sie bei der Entfaltung dieser zu unterstützen.

   

Mein Name ist Franziska Hlady.

Wenn ich in Wurzelgruppe komme, fühle ich mich wohl und ich kann sein, wer ich bin. Das wünsche ich mir auch für die Kinder, wenn sie zu uns kommen. Sie sollen sich aufgehoben fühlen in einem vertrauten Umfeld und sich entfalten und entwickeln können bis sie in die Schule kommen.

Als Kindergärtnerin in der Wurzelgruppe begleite ich die vielen verschiedenen kleinen Persönlichkeiten nun schon einige Jahre. Ich wünsche mir für die Kinder einen Ort, der ihnen Geborgenheit, Sicherheit und Halt geben kann, damit sie sich frei und individuell entwickeln können. Es erfüllt mich sehr, mein ganzes Wesen und all meine Interessen mit in die Arbeit
einfließen lassen zu können. Die Verbundenheit mit der Natur, das Malen und Handarbeiten liegen mir besonders am Herzen.

Ich liebe es mit den Kindern in den Kleinigkeiten des Alltags, die großen Wunder des Lebens zu entdecken.

Als ausgebildete Waldorferzieherin bin ich jetzt seit über 10 Jahren hier im Kindergarten. Ich lebe mit meiner Familie nahe Witzenhausen.

Nachmittagsgruppe "Sternengruppe"

Mein Name ist Steffen Vollmann

Ich arbeite zusammen mit meiner Kollegin in der Sternengruppe.

Wir gestalten die Nachmittagsbetreuung und essen mit den Kindern zuvor zu Mittag.

Der Nachmittag soll eine Zeit zum Ausatmen sein, die Kinder hören Geschichten, spielen, geniessen ihre Zeit im Garten und oft erleben wir spannende Dinge. Gern versuchen wir es uns gemütlich zu machen!

Wir wollen uns "zu Hause" fühlen.

 

Mein Name ist Klara Molitor.

Eine schöne Zeit sollen die Kinder bei uns in der Sternengruppe haben.

Der Nachmittag ist die Welt nach dem Vormittag. Erholung und Entspannung und den Tag erfüllt zuende bringen, mit seinen Freunden spielen, etwas zu sich kommen. Die Erlebnisse des Tages ausklingen lassen und dann endlich nach Haus.

Ich wünsche den Kindern, dass jeder Tag ein schöner Tag sein kann und mit einem Lächeln zu Ende geht.